Porta Nigra

porta nigra front

Die Geschichte

Man geht davon aus, dass die Porta Nigra etwa im Jahre 180 n. Chr. von den Römern gebaut wurde. Sie war das nördliche Stadttor des antiken Trier. Ihren Namen hat die Porta Nigra (Schwarzes Tor) jedoch erst seit dem Mittelalter. Er kommt wohl von der Farbe, die das Tor im Laufe der Zeit durch Verwitterung und Umwelteinflüsse angenommen hat.
Ursprünglich als Nordtor der römischen Stadtbefestigungsmauern erbaut, hat die Porta Nigra im Laufe der Zeit eine wichtige Verteidigungsfunktion übernommen. So hielt sie den Angriffen der Germanen im 3. Jahrhundert stand und schütze so die Stadt.
Im Mittelalter soll sich ein Eremit nach seiner Pilgerreise nach Jerusalem in der Porta Nigra niedergelassen und sich dort sogar einmauern lassen haben. Nach seinem Tod wurde er im Erdgeschoss bestattet.
Im 18. Jahrhundert wurde die Porta Nigra komplett umgebaut. Im Jahr 1794 wurde das Tor dann von französischen Rebellionstruppen geplündert und weitgehend demontiert.
-mehr-

die Porta Nigra in Trier
Ein echtes Postkartenmotiv: Die Porta Nigra in Trier

Öffnungszeiten

April – September: täglich 9 – 18 Uhr
Oktober und März: täglich 9 – 17 Uhr
November – Februar: täglich 9 – 16 Uhr
Hinweis:
Letzter Einlaß jeweils 30 Minuten vor Schließung.

 

Eintrittspreise

Einzeleintritt Porta Nigra (Preis pro Person):
a) Erwachsene: € 4,00
b) Erwachsene in Gruppen (ab 10 Personen): € 3,50
c) Kinder und Jugendliche bis einschl. 17 Jahre: € 2,50
d) Kinder und Jugendliche bis einschl. 17 Jahre in Gruppen: € 2,00
e) Rentner, Arbeitslose, Studenten, Schüler (über 18 Jahre), Schwerbehinderte,
Wehr- und Zivildienstleistende: € 3,00

Einzeleintritt Porta Nigra (Familienkarte)
f) Familien (1 Erwachsener mit max. 4 Kindern über 6 Jahre): € 4,00
jedes weitere Kind: € 0,50
g) Familien (2 Erwachsene mit max. 4 Kindern über 6 Jahre): € 8,00
jedes weitere Kind: € 0,50